Ausbildung zum systemisch-konstruktivistischen
Einzel- und Teamcoach im Management (SKETM)

Wirksamkeit in der praktischen Anwendung wissenschaftlich belegt

Selbstbestimmt erfolgreich sein -

als Einzelner und als Team

Coachinganlässe für den Hamburger Schule Coach

Der Anlass und/oder die Situation für ein Einzel-, Gruppen- oder Teamcoaching kann so vielfältig sein, wie er durch Menschen wahrgenommen und gedeutet wird. Lassen Sie sich nicht erschrecken oder verschrecken von der Vielfalt der Begriffsverwendungen und Beschreibungsangeboten. Behalten Sie im wahrsten Sinne den Überblick und die Ruhe, denn als erfahrener Coach werden Sie wissen, dass die vielfältigsten Ausprägungen von Coachanlässen sich in Wahrheit auf ein paar Grund- bzw. Standardthemen reduzieren lassen.

  • Wenn Sie "hoch" abstrakt formulieren wollen, ist jedes Coachingthema ein Entscheidungsthema - ausgelöst durch einen inneren oder äußeren Konflikt (Wertekonflikt).
  • Wenn Sie eine Ebene tiefer gehen, erkennen Sie einige wenige zentrale Themen, die im Coaching immer wieder auftauchen:
    • Führung im Sinne von Selbstführung oder Mitarbeiterführung oder gemeinschaftliche Führung
    • Konflikte mit anderen oder mit sich selbst
    • Persönliche Sinnbildung - privat und/oder beruflich
    • Identifikation und Umgang/Anwendung von Ressourcen
    • Komplexität beherrschen

Die Mehrheit der Ihnen als Coach angebotenen Coachinganlässe sind eine "Mixtur" der aufgezählten zentralen Themen.

  • Die Ebene der identifizierten Coachingthemen darunter, sind immer anlass- bzw. kontextbezogen.

Für einen professionellen Coach ist es wichtig, die ihm angebotenen Individualbeschreibungen von Coachingthemen/Coachinganlässen in ihrem grundsätzlichen/abstrakten Bezug zu erkennen, um daraus deduktiv handeln zu können. Gelingt dies dem Coach nicht, wird er sehr wahrscheinlich induktiv agieren/reagieren und damit ist die Gefahr des "assoziiert-seins" relativ groß. Ein induktiv handelnder Coach ist im Sinne des Coachingverständnisses der HAMBURGER SCHULE abzulehnen. Professionelles Coaching als systemisch-konstruktivistischer Einzel- und Teamcoach im Management (SKETM) zeichnet sich durch eine deduktive und dissoziierte Haltung aus.

Der Wunsch nach individueller, erfolgreicher Kompetenzentfaltung durch professionelles Coaching kann hervorgehen aus ...

  • der Einsicht der Führungskraft (z.B. Führungsverhalten, Mitarbeitermotivation ...);
  • 360° Beurteilungen (z.B. Kooperationsverhalten, Kommunikationsverhalten ...);
  • Jahresgesprächen (z.B. persönliche Entwicklung, Übernahme zusätzlicher Aufgaben ...);
  • Zielvereinbarungen (z.B. Strategie- und Maßnahmenentwicklung ...);
  • Apraisels (z.B. positionsbezogene Kompetenzen, Identifikation mit? ...);
  • Versetzungen (z.B. regional, international ...);
  • der Übernahme einer neuen Position (z.B. vom Mitarbeiter zum Chef, innerhalb des Bereiches ...);
  • strukturellen Veränderungen (z.B. Fusionen, Übernahmen oder Prozessveränderungen ...);
  • Umsetzen von Werten und Normen (z.B. Leitbild, Führungsgrundsätze ...);
  • individuellem Lern-Transfer aus Führungs- und Fachseminaren (z.B. Managementprogrammen, Verkaufsseminaren ...);

  • individuellen Themen, bei denen ein professioneller Executive Coach hilfreich ist:
    • Work-Life-Balance
    • berufliche/private Sinnkrise
    • Visionsarbeit
    • Überprüfung der Lebens- und/oder Karriereplanung
    • Verbesserung der sozialen Kompetenz
    • Abbau von Leistungs- und Motivationsblockaden
    • Abbau von Beziehungsstörungen
    • Entwicklung alternativer Handlungsoptionen

Teilnehmerstimmen

Oliver Hahn
Organisationsentwickler und Coach

Die Investition in die Ausbildung zum systemisch-konstruktivistischen Coach hat sich für mich als Personal- und Organisationsentwickler persönlich und beruflich sehr gelohnt. Besonders profitiert habe ich von der breiten und langjährigen Praxiserfahrung sowie von dem fundierten Wissen von Herrn Dr. Meier. Ich habe neben der Erweiterung meiner methodischen Kompetenz vielfältige Erkenntnisse bzgl. der Themen Führung und Entwicklung erhalten. Die Ausbildung ist anspruchsvoll. Sie erfordert Engagement und Offenheit sowie eine ausgeprägte Lust zu lernen. Genau diese Merkmale haben mich während der Ausbildung angespornt. Die Module haben Spaß gemacht. Vielen herzlichen Dank.

Die Ausbildung im Sinne des systemisch-konstruktivistischen Coaching-Verständnisses der „ Hamburger Schule“ hat mich in meiner persönlichen Entwicklung einen großen Schritt weiter gebracht und in meiner beruflichen Arbeit als Coach einen Paradigmen-Wechsel initiiert: Ich versteh mich nicht mehr als eine Art Guru, der für den Coachee Kraft seiner Weisheit Lösungen für dessen Probleme generiert, sondern als „Diener des Prozesses“, der dem Coachee hilft, seine Ressourcen zu entdecken, Lösungen aus sich heraus hervorzubringen und sich zukünftig in ähnlichen Situationen selbst zu helfen.

Bei der Auswahl des Anbieters war mir wichtig, ein fundiertes Grundverständnis für Coaching zu entwickeln, aus dem heraus ich in wechselnden und anspruchsvollen Kontexten meine Herangehensweise als Coach sicher herleiten kann. In der Ausbildung zum SKETM „Hamburger Schule“ habe ich neben sehr gut strukturiertem Grundlagenwissen und wissenschaftlichen Modellen zur Hypothesenbildung auch ein tiefes Verständnis für den Coachingprozess und das Thema „Führung“ gewonnen. Meine Erwartungen wurden daher voll und ganz erfüllt. Die Ausbildung zum Systemisch-konstruktivistischen Management Coach durch Dr. Meier empfinde ich als große Bereicherung für mein Wirken als Führungskraft und Coach.

Wissenschaftlich fundiert, durch viel persönliche Erfahrung von Dr. Meier ergänzt, fordernd und fördernd - absolut lohnenswert!
Mit dem Gedanken, meine berufliche Erfahrung mit einer fundierten Coachausbildung zu ergänzen, habe ich mich schon länger beschäftigt. Als die Entscheidung dann getroffen war, wurde ich mit unzähligen Angeboten konfrontiert. Sich in diesem Fortbildungsdschungel zurechtzufinden war die erste Hürde, allerdings auch die Einzige!
Schnell war klar, diese Ausbildung passt zu mir. Als Unternehmensberaterin mag ich klare Strukturen und Prozesse. Wichtig war mir aber auch, wie ich zukünftig als Coach den Berater in mir zurückhalten kann und lerne wirklich dissoziiert meine Coachees zu unterstützen. Inhaltlich anspruchsvoll, mit guten Methoden und Modellen befähigt Herr Dr. Meier seine "Azubis" dazu, das Handwerk des Coachings auszuüben. Durch viel Selbstreflexion und Übungen entwickelt sich auch während der Ausbildung die richtige Haltung zum erfolgreichen Coaching.
Fazit: eine sehr gute Ausbildung, die nicht nur dazu befähigt, ein wirklicher guter Coach zu sein, sondern auch viel zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung beiträgt!

Weitere Stimmen finden Sie hier »







Veränderungscoaching - Visionscoaching - Selbstlernkonzeption. Dr. Rolf Meier - Hella Puls - Bärbel Meier - Markus d'Aße